Schminken mit Schlupflid I : Die Grundlagen


Guten Tag die Damen,

neben der Hautoptimierung ist mir das vorteilhafte Schminken meines starken Schlupflids seit Jahren ein besonderes Anliegen. Dabei habe ich diverse Techniken ausprobiert und bin bisher bei keiner so wirklich angekommen, trotzdem möchte ich demnächst einige Möglichkeiten zeigen. Mit welcher Technik man am Ende glücklich wird, hängt sicherlich stark von der Augenform und der Stärke des Schlupflids ab. Doch lasst uns von vorn beginnen und zwar schnell, denn es wird textlastig!

Disclaimer: Es geht mir nicht darum, bestimmte Schminktechniken als absolute No-Gos für Schlupflider zu diffamieren - auch ich nutze nicht immer nur schlupflidfreundliche Methoden. Make Up soll Spaß machen und zum Experimentieren anregen, ganz klar. Aber manchmal möchte man ja doch besonders vorteilhaft aussehen oder 'Makel' etwas in den Hintergrund rücken lassen.

Was ist eigentlich ein Schlupflid und warum braucht es besondere Schminktechniken?

 

Im Normalfall sieht man über dem Auge ein mehr oder weniger großes Stück des sogenannten beweglichen Lids sowie die Lidfalte. Deshalb macht es Sinn, hier das bewegliche Lid mit einem Lidschatten nach Wahl zu bemalen und in der Lidfalte dann einen etwas dunkleren Ton aufzutragen, um das Auge zu definieren. Beim Schlupflid jedoch werden Lidfalte und bewegliches Lid zum Teil oder fast vollständig von der hängenden Augenpartie über der Lidfalte verdeckt.



Klassisches AMU mit hellem beweglichen Lid und abgedunkelter Lidfalte: Links am normalen Auge (von mir durch angestrengtes Augenaufreissen simuliert), rechts was davon übrigbleibt beim Schlupflid.


Bei leichtem Schlupflid mag der Klassiker des Augenmakeups noch funktionieren (kann aber unter Umständen das Schlupflid betonen und die Augen kleiner wirken lassen), bei einem stärker ausgeprägten Hängen ist es nicht besonders sinnvoll, die Lidfalte dunkel zu betonen, da man sie nur bei geschlossenem Auge sehen kann. Wie man auf dem Foto oben sieht, bleibt an mir bei geöffnetem Auge von der betonten Lidfalte nur noch der Blendebereich und der abgedunkelte Außenwinkel übrig.
Auch der klassische Lidstrich mit Wing kann Probleme bereiten: Zum einen kann es sein, dass das 'Schwänzchen', das am äußeren Augenwinkel gezogen wird, bei geöffnetem Auge durch das Schlupflid abknickt, zum anderen kann ein schwarzer Lidstrich das Auge optisch verkleinern und das Schlupfen betonen.

Sowohl in Bezug auf Eyeliner als auch Lidschatten problematisch ist die Haltbarkeit am Auge. Der Lidstrich kann sich unter Umständen auf den hängenden Teil des Oberlids abdrücken, das ist davon abhängig, wie stark das Schlupflid ausgeprägt ist. Da die Lidfalte sich unter der hängenen Hautpartie befindet, ölt diese Stelle häufig stärker als bei normalen Lidern, außerdem reiben bewegliches Lid und hängende Haut beim Blinzeln aufeinander. Beides führt dazu, dass Lidschatten dazu neigt, zu verblassen bzw. sich in der versteckten Lidfalte anzusammeln. 
Was sind also generelle Empfehlungen?



Die Basics

 

Das Schlupflid lässt das Auge klein wirken, oft sehe zumindest ich damit müde und geschafft aus. Ziel ist es also, das Auge etwas größer und den Blick wacher wirken zu lassen und die Augen vorteilhaft zu betonen.


Augenbrauen: Geformte Brauen sind sind unabhängig von Augenform und Lidbeschaffenheit immer wichtig, beim Schlupflid jedoch können sehr dicke Brauen das Auge noch kleiner wirken lassen, während besonders dünne Striche den Abstand zwischen Auge und Braue vergrößern und so das Schlupflid zusätzlich betonen können. Es gilt also, die natürliche Form weitestgehend zu wahren, jedoch unter der Braue zu entfernen, was 'zu viel' ist.

Wimpern: Schön geschwungene und ordentlich getuschte Wimpern helfen, das Auge wacher aussehen zu lassen. Außerdem kaschieren sie das Schlupflid etwas, wenn sie sich über dasselbe schwingen. Auf meinem Beispielbild oben sieht man, wie die dezent getuschten Wimpern vom Lid nach unten gedrückt werden und kaum mehr sichtbar sind, Mascara ohne Ende ist also gefragt!

Licht und Schatten: Highlights mit hellem Lidschatten unter der Braue und im Augeninnenwinkel lassen den Blick wacher wirken. Unter der Braue verwende ich allerdings nur matte Farben, da ich finde, dass Schimmer oder gar Glitzer an dieser Stelle das Schlupflid betont. Weiterhin empfiehlt es sich, Augenschatten auszugleichen, da diese die müde Optik verstärken und das Auge zusätzlich kleiner aussehen lassen. Den äußeren Augenwinkel sieht man meistens auch bei hängendem Oberlid zumindest teilweise, hier kann man mit dunklem Lidschatten etwas Tiefe erreichen. Die klassische Schattierung der Lidfalte ist jedoch häufig müßig, wenn man dem Auge Definition und Tiefe verleihen möchte.

Haltbarkeit des Make Ups: Wie oben angesprochen ist die Haltbarkeit der Produkte am Auge beim Schlupflid häufig schwieriger als bei normalen Lidern. Um sie zu verlängern, kann man das Auge vor dem Schminken sanft entfetten, z.B. mit einem milden Mizellenwasser. Bei mir geht nichts ohne eine Lidschattengrundierung, die unter dem AMU aufgetragen dessen Haltbarkeit verlängert. Oft pudere ich auch vor und nach dem Auftrag der Base das komplette Augenlid ab, um das Ölen meiner Lider zu minimieren.
Ich verwende häufig longlasting Produkte: wisch- und wasserfeste Kajalstifte oder Gel-Eyeliner (wenn ich denn mal einen Lidstrich ziehe); Cremelidschatten als Grundlage für Puderlidschatten oder auch wasserfeste Mascara, denn auch die Wimpern können sich im Laufe des Tages unschön am hängenden Oberlid abdrücken - außerdem hält wasserfeste Tusche oftmals den Schwung der Wimpern besser.




Do & Don't

 

Den Außenwinkel besonders stark tuschen hilft, das Auge größer aussehen zu lassen. Leider habe ich in diesem Bereich besonders spärlichen Wimpernwuchs, sodass das bei mir nicht so gut funktioniert.


Die untere Wasserlinie mit hautfarbenem Kajal zu betonen, vergrößert das Auge ebenfalls optisch. 
Das Unterlid betonen, denn das sieht man ja auch bei uns Schlupflidgeplagten. Allerdings muss man testen, ob es zur Augenform passt. Ich finde ein extrem betontes Unterlid an mir selbst immer etwas seltsam, habe aber auch schon Damen mit Schlupflidern gesehen, an denen es toll aussah.


Vorzüge betonen: Warum nicht einfach auf knalligen Lippenstift setzen und dazu nur die Wimpern kräftig tuschen? Spart Zeit und kein Mensch schaut mehr auf eure Lider!


Matte Lidschatten: Hier scheiden sich die Geister, denn die einen behaupten, schimmernde Lidschatten würden das Schlupflid zusätzlich betonen, während andere darauf setzen, das Auge optisch damit zu vergrößern. Ich empfinde bei stark hängendem Oberlid helle, schimmernde Farben tatsächlich als eher unvorteilhaft, während sie bei schwächer ausgeprägten Schlupflidern die Fläche des beweglichen Lides durchaus optisch vergrößern können. Ich für meinen Teil verwende häufig matte Lidschatten, wobei der Eingangsdisclaimer gilt: Manchmal habe ich auch einfach Lust auf helle, schimmernde Farben, unabhängig davon, dass es nicht die schmeichelhafteste Option für mich darstellt.



Statt des klassischen schwarzen Lidstrichs eine dünne Linie (z.B. auch mit Lidschatten und einem Eyelinerpinsel) nahe des Wimpernkranzes ziehen, um die Wimpern optisch zu verdichten.


 Schwarz durch dunkles Braun oder Grau ersetzen, das wirkt weniger hart und hilft oft schon, die Augen nicht ganz so klein aussehen zu lassen.






Das Auge mit schwarzem Kajal umranden: Schlupflid hin oder her - das ist generell keine schöne Art, die Augen in Szene zu setzen, obwohl sie mir im alltäglichen Leben häufig begegnet. Hilft jedenfalls nicht dabei, wacher auszusehen und das Auge optisch zu vergrößern.

Der klassische Lidstrich drückt wie gesagt häufig auch auf das Auge, ich werde aber im Rahmen dieser Serie noch Eyelineroptionen zeigen. Besonders wichtig ist es beim Lidstrich, das Schwänzchen nicht nach unten, sondern in Richtung Augenbraue zu ziehen, um das Auge zu liften.  

Bei geschlossenem Auge schminken, denn so sieht man nicht, wie weit nach oben man den Lidschatten überhaupt blenden muss bzw. was man vom Kunstwerk letztlich bei offenem Auge sieht.



Dunkel oder hell, matt oder schimmernd - Was schmeichelhafter ist, ist wie gesagt nicht ganz eindeutig auszumachen. Ich denke, hier kann man keine pauschale Empfehlung geben, denn was letztendlich vorteilhaft am Auge wirkt, hängt von der Intensität des Schlupflides, der individuellen Augenform und der verwendeten Technik ab. Im Laufe der nächsten Wochen (Monate, Jahre... ich weiß noch nicht, wie sich mein Stresslevel in nächster Zeit gestaltet) werde ich verschiedene Techniken vorstellen. Die habe ich mir natürlich nicht selbst ausgedacht, aber ich denke, eine kleine Übersicht und vor allem die Demonstration verschiedener Techniken am selben Auge können eventuell hilfreich sein.
Mein Problem bei den allermeisten Tutorial zu Schlupflidern, die auf Blogs oder auch YouTube zu finden sind, ist vor allem, dass kaum eine der Damen (bzw. Herren, denn Wayne Goss hat auch das ein oder andere Video zu dem Thema gedreht) so extreme Hängelider hat wie ich. So bin ich ganz oft, wenn ich so ein Tutorial nachschminke, am Ende furchtbar unzufrieden mit dem Ergebnis. Besonders schlimm empfinde ich an mir die Methode mit der 'simulierten Lidfalte', die ich euch - denke ich - als erste Technik vorstellen werde.


Schlupflidbasics


Während die meisten Produkte als Beispiele fungieren und durch ähnliche Artikel anderer Marken ersetzt werden können, empfinde ich die Naked Basics von Urban Decay als perfekte Schlupflidpalette. Obwohl sie auf vielen anderen Schminktischen nur das Dasein einer Ergänzungspalette fristet, schminke ich mich tatsächlich relativ häufig ausschließlich mit ihr. Da sie fünf matte Töne in verschiedenen Abstufungen und einen Highlighterton enthält, lassen sich mit ihr verschiedene der Schlupflidtechniken, die ich demnächst vorstellen werde, sehr gut umsetzen.

In den folgenden Posts werde ich euch nicht mit so unendlich viel Text erschlagen, bis dahin: Lasst die Lider nicht hängen, es gibt schlimmere Makel!

So long,




Weiterlesen...

FotD: Hidden Treasure

Guten Tag die Damen,

von grünen Dingen fühle ich mich immer verführt, dabei ist es erst einmal völlig gleichgültig, ob ich sie tatsächlich brauchen kann. So ist es kein Wunder, dass auch dem grün-bräunlich changierenden Gel-Lidschatten aus der aktuellen Beyond Lagoon LE von p2 nicht widerstehen konnte. Die LE scheint übrigens auch aufgefüllt zu werden, denn nachdem ich letztens in meinem Stamm-DM vor leeren Aufstellern stand und weiterziehen musste, gab es diese Woche wieder alle Produkte. 




Der Sheen Supreme Gel-Eyeshadow in der Farbe Hidden Treasure ist schwierig. Man braucht Geduld und Fingerspitzengefühl, um die flüssige Textur gleichmäßig und ohne harte Kanten aufs Auge zu bringen. Wer hier auf einen Lidschatten hofft, den man ähnlich den Color Tattoos schnell aufs Auge schmiert, etwas verwischt und dann good-to-go ist, wird definitiv enttäuscht sein. Bei anderen Bloggern las ich, dass die Gellidschatten extrem schnell antrocknen, das war bei mir irgendwie nicht der Fall. Sie (denn ich habe eine zweite Nuance gekauft) sind recht lange feucht und in dieser Zeit muss ich das Auge geschlossen halten, sonst hängt mir alles einfach nur in der Lidfalte. Auch das Tragegefühl ist in der ersten Zeit seltsam, Ina sprach in ihrer Review von einem Tesafilmgefühl und das kommt ungefähr hin. Analog zum Tragegefühl lässt der Lidschatten meine Lider in der Nahaufnahme etwas schrumpelig wirken, was im Alltag auf Distanzen, die meine Wohlfühlzone nicht unterschreiten, nicht auffällt.

Ich habe Hidden Treasure auf einer Cremelidschattenbasis (Mat Taupe von Kiko) dünn aufgetragen, gut trocknen lassen und danach ein zweites Mal geschichtet. Einmal getrocknet hielt diese Kombination wirklich gut und selbst auf meinen schwierigen Lidern hatte ich am Abend nur eine kleine Stelle, an der Hidden Treasure etwas verblasst war. 
Da der grüne Schatz wie gesagt nahezu unmöglich zu verblenden ist, habe ich das einfach weggelassen, was bei meinen Schlupflidern im Alltag eh nicht auffällt. Stattdessen habe ich die Kanten mit Shamrock von Ben Nye etwas weicher wirken lassen. Auf den Lippen trage ich die Revlon Lipbutter in Peach Parfait und auf den Wangen den Bronzer sowie das Blush aus der limitierten Facepalette von essence.


Oben rechts mit etwas stärkerem Kontrast, um das tatsächlich Farbspektrum besser einzufangen.






Leider ist meine Haut aktuell unüberschminkbar mies und ich konnte den duochromen Effekt des Gel-Eyeshadows nicht realitätsnah einfangen. Aber damit müssen wir jetzt alle leben - Einen etwas farbtreueren Swatch gibt es in meinen letzten Extras.
Ganz unbedingt will ich Hidden Treasure noch als Lidstrich austesten, an Roselyn sieht das jedenfalls toll aus. Auch Ina hat einen wundervollen Look mit der Nuance geschminkt, an dem ich mich beizeiten versuchen will.


Liebt ihr Grün so sehr wie ich? Wie nutzt ihr Hidden Treasure?

So long, 


Weiterlesen...

Extras in der Juni-Wendy

Guten Tag die Damen,

ich möchte keine der typischen Monatsrückblicke oder -favoriten  einführen, sondern den abgeschlossenen Monat viel mehr dafür nutzen, meinen Konsum zu reflektieren: Was habe ich gekauft, was habe ich geleert, was habe ich besonders häufig benutzt (denn mal ehrlich...monatlich wechselnde Favoriten sind vielleicht....Definitionsfrage?) und euch vielleicht einige Produkte kurz vorzustellen, die noch keinen großen Auftritt hatten.

Im Juni haben mich akuter Zeitmangel, Krankheit und eine Phase ziemlich schlechter Haut vom Bloggen, aber auch vom extravaganten Schminken abgehalten. Dafür habe ich die wenige Zeit genutzt, um mein bis dato provisorisches Blogdesign ein wenig zu überarbeiten. So gefällt es mir schon mal wesentlich besser. Obwohl ich nur Standardgesichter aufgemalt habe, hab ich einiges gekauft. Sogar LE-Stuff.

 

Offiziell der Tonne übergeben darf ich




 


...die Lash Sensational Mascara von Maybelline. Meine Meinung könnt ihr hier nachlesen. Ich habe sie mir vorläufig nicht nachgekauft, mehr dazu gleich.

...das Prime And Fine Mattifying Powder Waterproof. Ich bekomme mit dem Pinsel nichts mehr heraus. Ich fand es nicht so toll, wie man an dieser Stelle nachlesen kann.

...das Blush von Alverde in der Farbe Desert Rose. Das habe ich nicht leer gemacht, sondern es ist mir vom unaufgeräumten Schminktisch gefallen. Da es schon seltsam roch, ist das auch nicht so tragisch. Damit bleibt von meinem Projekt (siehe Link zuvor) nur noch ein Produkt.


Dafür neu an Bord sind

 

 

 

...die Kiko Cream Crush Lasting Colour Eyeshadows in Mat Taupe und Mat Ebony. Zu den beiden plane ich noch einen separaten Beitrag, daher sei an dieser Stelle auf ein Tragebild von Mat Taupe verwiesen.

...die Glamour Doll Curl&Volume Mascara habe ich seit zwei Wochen in Benutzung und bin bisher nicht begeistert. Wenig Länge und Schwung, Volumen so naja und die Haltbarkeit ist nur mittelmäßig. Es ist ein Klassiker, dass meine spontan gekauften Mascaras Fails sind. 

...den Rouge Edition Velvet in der Farbe Nude-ist habe ich gestern ausführlich gezeigt.

...die limitierte Gesichtspalette von essence namens Gorgeous Glow. Der Bronzer ist matt, leicht satiniert und untypisch für essence nicht zu orange. Den Highlighter habe ich noch kaum benutzt, bei diesem Wetter glowe ich auch ohne genug, er ist jedoch nicht grob glitzrig. Das Blush ist schön, etwas wie Sleeks Rose Gold, nur dass die Grundfarbe etwas orangestichiger und der goldene Schimmer dezenter ist. Ungünstig finde ich nur das schimmernde Blush und den schimmernden Highlighter in einer Palette zu haben, zusammen würde ich die beiden Produkte nie verwenden und mit einem matten Blush fände ich das Gesamtkonzept stimmiger. Nichtsdestotrotz eine solide Palette, die ich gern benutze.

 

Kiko Mat Ebony // Mat Taupe // P2 Hidden Treasure // Ocean Shimmer

 


...die Sheen Supreme Gel Eyeshadows in Ocean Shimmer und Hidden Treasure. Nicht unkompliziert aufs Auge zu bringen, die duochromen Schönheiten. Da ich wie gesagt nicht viel Zeit für lange Schminksessions hatte, habe ich beide bisher nur einmal ausprobiert und kann noch nichts Abschließendes erzählen.

...den Aquatic Metal Nail Polish in Underwater Blue, welcher - wie die Gel Eyeshadows - aus der Beyond Lagoon LE von P2 stammt und den ich noch gar nicht ausprobieren konnte.



essence Gorgeous Glow Bronzer // Highlighter // Blush // Bourjois Nude-ist

 


Auf Lidern, Wangen und Lippen besonders oft benutzt habe ich


...logisch Urban Decays Naked Basics, Mat Taupe von Kiko und Moss Wanted Color von Catrice

...auf den Wangen die Palette von essence, aber auch limitierte Klassiker von Catrice: Meet Rosy und Floral Ornartment. Außerdem habe ich meine Liebe zu exzessivem Bronzereinsatz entdeckt.

...meine Lippen zierte natüüürlich der Nude-ist besonders oft, aber auch Peaches & Cream von NYX und Flirt Natural von Astor. Der Juni war also nicht besonders knallig.


 Besonders interessant fand ich diesen Monat


...dass Hanni Hunter uns endlich mit eigenem Blog beglückt. Ich bin gespannt auf seine nächsten Beiträge zum Thema Hautpflege.


Welche Produkte habt ihr im Juni viel benutzt? Oder habt ihr euch während der Hitze die Kriegsbemalung gespart?


So long,



Weiterlesen...

Heute in der Wendy: Bourjois Rouge Edition Velvet - Nude-ist

Guten Tag die Damen,

Als ich letztens einen kurzen Abstecher nach Polen gemacht habe, ließ ich es mir nicht nehmen, den dortigen Rossmann zu besuchen und - oh Freude - ich fand Marken vor, die bei uns nicht (mehr) ohne Weiteres erhältlich sind. Neben Rimmel und Revlon gab es eben auch eine Bourjois-Theke, leider waren die allseits gehypten Rouge Edition Velvets gerade im Angebot und der Bestand dementsprechend abgegrast. So kam ich zwar nicht zu meiner ersten Priorität (Frambourjoise), entschied mich jedoch für den ebenfalls spannenden Ton Nude-ist.

Die flüssigen Lippenstifte sollen sich laut Hersteller durch eine extrem leichte Textur trotz mattem Finish und langer Haltbarkeit auszeichnen - bei intensiver Farbe selbstredend. Hochgesteckte, aber nicht ungewöhnliche Produktversprechen für derartige Produkte. Kann Nude-ist diese nun einlösen?



 

Allgemeines


In Deutschland ist Bourjois offline soweit ich weiß nur bei Budni in Hamburg erhältlich? Allerdings gibt es einige Onlineshops, in denen man Produkte der Marke komfortabel beziehen kann (einfach mal Googlen, da ich Bourjois noch nie online bestellt habe, möchte ich da keinen Shop empfehlen!). Sie kosten um die 12 Euro, ich habe dank Rabatt-Aktion umgerechnet ca. 10 bezahlt - denn besonders günstig sind sowohl Bourjois als auch Revlon in Polen bei Weitem nicht.

Ausschweifende Beschreibungen der Verpackung erspare ich uns an dieser Stelle, wir sind ja alle nicht blind, oder? Erwähnenswert ist sicherlich die farblich an den Inhalt angepasste Hülle, die ich sehr chic finde. Enthalten sind 7,7ml, die man mithilfe eines gloss-typischen Applikators auf die Lippen aufträgt.


Auftrag


Der Auftrag funktioniert mit erwähntem Applikator recht gut, mit meinen unregelmäßigen Lippenkonturen muss ich mich allerdings bemühen und besonders sorgfältig arbeiten. Dieses 'Problem' habe ich jedoch grundsätzlich mit matten Lippenprodukten. Die zunächst flüssige Lippencreme gleitet tatsächlich sehr angenehm über die Lippen bevor sie matt antrocknet. Eine wirklich dünne Schicht reicht hier auch, um die Lippen zu umhüllen, weshalb ich den Applikator meist ein wenig abstreife.





Tragegefühl und Haltbarkeit


Entgegen dem Werbeversprechen finde ich das Produkt durchaus spürbar auf den Lippen, denn obgleich es nach einiger Zeit auf den Lippen ein mattes Finish zeigt, bleibt bei mir ein leicht klebriges Gefühl zurück. Grundsätzlich presse ich meine Lippen nachdem ich Nude-ist aufgetragen habe auf ein Kosmetiktuch, um den matten Effekt schneller zu erreichen und das Kleben zu minimieren. Wir sprechen hier nicht von einem pappigen Lipglossfeeling, doch komplett schwerelos ist der flüssige Lippenstift nicht. Dadurch fühlen sich die Lippen nach einigen Stunden Tragezeit immerhin nicht furchtbar spröde an - pflegend finde ich Nude-ist allerdings auch nicht und am Abend freuen sich meine Lippen über etwas Extrapflege.

Die Haltbarkeit empfinde ich als wirklich gut: Bis ich extrem fettiges Essen zu mir nehme, hält der Lippenstift seine vier bis fünf Stunden. Beansprucht man seine Lippen in dieser Zeit viel (Getränke, fettarmes Essen), verblasst Nude-ist minimal (und gleichmäßig). Ein Auslaufen oder Verwischen konnte ich nicht beobachten, dabei hatte ich dahingehend etwas Sorge als ich die Lippencreme das erste Mal auftrug und merkte, dass sie eben nicht komplett auf den Lippen trocknete.

Natürlich - wie immer bei matten Lippenprodukten - betont der Rouge Edition Velvet Hautschüppchen und Lippenfältchen etwas (wobei ich da auch schlimmere matte Kandidaten besitze). Letzteres stört mich nicht übermäßig, ich habe nunmal relativ ausgeprägte Lippenfältchen, wichtig ist mir vor allem, dass sich ein Lippenstift nicht in diesen sammelt und das tut Nude-ist nicht. Es ist jedoch absolut zu empfehlen, ein Peeling und/oder Lippenpflege vor dem Auftrag zu verwenden.


Der Swatch gewinnt keinen Schönheitspreis, da ich ihn etwas zu enthusiastisch mit dem Kosmetiktuch abgetupft habe.


Farbe


Nude-ist ist farblich schwierig zu beschreiben. Ich würde sagen, dass er je nach Lichtverhältnissen ein Rosé mit gräulichem (Sonnenlicht) bzw. bräunlichen (Schatten) Unterton ist.  Für mich auf jeden Fall eine tragbare Alternative zum kühlen Mauvetrend, der neulich überall auftauchte und der leider schrecklich an mir aussieht.



Nude-ist in unterschiedlichen Lichtsituationen und mein favorisiertes AMU zu ihm


Zu Nude-ist kombiniere ich aktuell am liebsten Meet Rosy von Catrice auf den Wangen sowie den Kiko Cream Crush Eyeshadow in Mat Taupe, Naked 2 aus der UD Naked Basics und Moss Wanted Color von Catrice auf den Augen. - Ein etwas schmutziger, angegrauter Look, der trotzdem nicht zu dunkel ist, sodass er für mich eine schöne Alternative zum zarten Pastell-Look darstellt.

 

Fazit


Ich mag Nude-ist sehr gerne und trage ihn im Moment wirklich häufig, weil er neben dem gezeigten Look auch sonst eigentlich zu fast allem geht. Das Tragegefühl ist zwar minimal klebrig und nicht so extrem leicht wie bei den matten Lipbutters von Astor, allerdings bewegt sich das noch völlig im grünen Bereich und ist zumindest für mich nicht weiter störend. Definitiv bleibt auch Frambourjoise auf meiner Wunschliste stehen!

Ist der Hype um die Rouge Edition Velvets an euch vorübergezogen? Wenn nein: Trocknen sie auf euren Lippen auch nicht vollständig an?


So long,







Weiterlesen...